Bakeries

POC

Schwester! 13.10.2013

Wie viele tolle Menschen wir auf der bisherigen Reise kennen gelernt haben. DANKE! Danke an Euch! Ihr seit die Besten. Wirklich.

Die Idee.

Immer wieder kam die Frage: Wollt ihr nicht ein Kaffeehaus aufmachen? Nein. Ja! Nein. Ja! Wir haben auf jeden Fall ganz oft hin und her überlegt. Was können wir uns vorstellen? Will irgendjemand von uns seinen Job wirklich kündigen? Ich meine, wenn ihr ehrlich seid, dann klingt Kaffee nach einer super Idee, aber eben auch nach wahnsinnig viel Arbeit.

Und: wer will schon wirklich jeden Tag backen und kochen MÜSSEN? Ausserdem gibt es ja das „Guerilla Bakery Baby“: wer kümmert sich um die Kleine wenn die Mama täglich im Geschäft steht. Also: NEIN!

Dann aber haben wir bei uns im Grätzel ein wunderschönes leerstehendes Gassenlokal entdeckt und ich habe Robert (vom POC) bei meinem täglichen Morgenkaffee Abholen davon erzählt. Sofort  haben wir angefangen von einem kleinen, gemeinsamen Kaffee zu träumen. PAH! Realität vs. Traumwelt. Alles eben doch nicht so leicht! Gestorben. Aus der Traum.

Ganz aufgeben wollten wir diesen Gedanken etwas gemeinsam zu machen dann aber doch nicht, und so entstand nach unzähligen Treffen und viel Reden die Idee in Roberts Kaffee eine kleine „Guerilla Bakery  Testküche“ ein zu bauen: dort wollen wir täglich kleine Köstlichkeiten backen und kochen. Neue Kreationen ausprobieren und mit Euch in Kontakt kommen: was schmeckt euch? Was könnten wir besser machen? Was wünscht ihr euch? Wollt ihr mal einen Tag lang bei uns mit backen und kochen? Ein „Guerilla Bakery Laboratorium“ quasi.

image

Vom Frühstück über kleine Köstlichkeiten zu Mittag bis zum nachmittäglichen Kaffee und Kuchen soll es alles geben.

Als nächstes musste ein Name her.

Wir wollen zwar dass diese Idee (unser kleiner Back- und Kochsalon) ein eigenständiges Projekt is(s)t, aber gleichzeitig sollen auch alle wissen wer dahinter steckt. Nämlich: Wir! Drei Schwestern die gemeinsam auf dem Sofa eine Idee hatten und diese mit viel Liebe und Engagement  (und schlussendlich auch Erfolg: DANKE!) umgesetzt haben. Diese Küche soll ein Teil unserer großen „Guerilla Bakery Idee“ sein. Der nächste Schritt zur Weltherrschaft quasi.  Ein Teil von uns. Die kleine Schwester eben. So haben wir uns nach vielen Diskussionen für den Namen

Guerilla Bakery – Schwester

entschieden.

Der Umbau.

Im POC (Schlösslgasse 21, gegenüber vom alten AKH) gibt es eben diesen Miniraum (2,10 x 1,60m … oder so) den wir in eine Küche verwandeln wollen. Klein aber fein!

Freitag,  15 Uhr: Blaumann überziehen und das POC ausräumen, abkleben und bereit für die wahren Profis machen. Wand einreissen.

image

Robert (der liebste und tollste Gastgeber und Kaffemacher von überhaupt) und Sarah: High Five! Ready To Destroy A Wall!

image

image

Samstag:  die Wand ist weg!

image

Heute: PUTZEN! Denn der feine Staub hat sich trotz der professionellen „Guerilla Bakery Abdeckmethode“ überall rein gefressen und alles mit einer dünnen Schicht benetzt. Wie schön!

Jetzt fehlen nur noch ein paar Kleinigkeiten (Witz!):

* Die Küche

* Die neuen Verpackungen

* Das „Schwester“ Logo

* Back- und Kochutensilien

* Schürzen

* Koch- und Backplan

* Deko

* und und und

100000 Ideen schwirren in unseren Köpfen herum. 100000 Dinge die wir noch zu erledigen haben. Aber wir glauben: Das wird gut! Richtig gut! Und wir freuen uns auf dieses neue Baby. Auf unsere kleine Schwester. Wir hoffen ihr euch auch!

Jetzt zieh ich mir die Jogginghose an. Pack die Putzsachen ein. Und los geht`s!

eure Bäckerin Isabel

PS: wann wir eröffnen? Noch keine Ahnung. Aber es kann sich nur noch um Wochen handeln. Wir informieren Euch natürlich hier oder auf facebook über alle Neuigkeiten.

 

gb

Hallo! Herr Herbst! 23.09.2013

 

Ja! Klar! Die Temperaturen verraten den Herbst natürlich schon länger. Oder, dass wir schon wieder das ein oder andere Mal mit Haube aus dem Haus gegangen sind. Wir Abends statt Wasser mit viel Eis jetzt eben doch lieber eine ganze Kanne Tee trinken. Die Wassermelone schon von der Zwetschke abgelöst wurde. Aber heute haben wir zum ersten Mal wieder bewusst das Laub unter den Füssen gespürt und ich hab zu Ilvie gesagt: Da! Er ist hier. Der Herbst! Ilvie hat weiter mit ihren kleinen Füssen das Laub aufgewirbelt, gelächelt und „Ja!“ gesagt.

So sehr ich mich auch auf Apfeltarte und Maroni, Schals und Haube, dicke Fellhof-Hausschuhe und Wärmflasche am Sofa, Linsen mit Speck und Knödeln freue, so bin ich doch auch ein bisschen wehmütig, dass der Sommer 2013 sich wirklich schon verabschiedet hat und meine kleine (tolle, beste) Tochter in drei Wochen ihren ersten Kindergartentag hat. Heul! Fast eineinhalb Jahre in Karenz neigen sich dem Ende zu und zum ersten Mal heisst es los lassen (ich sitz jetzt vor dem Computer mit einem dicken Knoten im Hals und Tränen in den Augen) für mich und Ilvie. Der Papa sieht das natürlich alles ganz cool, aber ich frage mich die ganze Zeit ob der Kindergarten wirklich richtig ist (wir haben leider keinen Platz in unserem Favoriten bekommen. Heul!)? Die anderen Kinder und Tanten wirklich lieb zu ihr sind? Sie plötzlich Kantinenessen mampfen muss (und das mit einer Koch-Monk-Mama) und nur noch Weissbrot vorgesetzt bekommt! Aber: ich bekomme auch ein Stück Freiheit zurück und muss mein morgentliches Croissant nicht mehr versteckt essen sondern kann es gemütlich für mich allein, auf dem Weg zur Arbeit, in den Kaffee tunken! Nur: will ich das wirklich? Soll ich nicht doch einfach die nächsten dreissig Jahre Mama sein?

* Liebe Mamas, wie geht ihr mit diesem los lassen um? (Es wird besser, oder? Bitte sagt: JA!)

* Die kalte Jahreszeit steht vor der Tür: worauf freut ihr euch besonders und was machen Mama und Papa mit den Kleinen wenn es draussen einfach nur „wähhh“ ist?

* Und: wir haben bei der Guerilla Bakery am Sonntag im Feinkoch auch zum ersten Mal eine „Nusspie“ gebacken, die überhaupt nicht so geworden ist wie ich mir das vorgestellt habe. Darum: habt ihr ein gutes Rezept???

Der Herbst / Winter wird spannend für uns, denn wir haben drei ganz neue, tolle Projekte in Planung über die wir noch nix sagen dürfen, auf die wir uns aber schon sehr freuen.

Alles Liebe! Schönen Wochenstart!

eure Isabel

PS: bald gibt es auch wieder mehr Rezepte! Denn: was soll ich denn jetzt tun, wenn das Kind im KIGA ist???

PPS: Hier ein paar Impressionen: Guerilla Bakery liebt Feinkoch, 22. September 2013 in Wien! 

 

gb@feinkoch (7 of 54)

 

 

 

 

gb@feinkoch (15 of 54)

gb@feinkoch (20 of 54)

gb@feinkoch (11 of 54)

gb@feinkoch (6 of 54)

gb@feinkoch (14 of 54)

gb@feinkoch (17 of 54)

gb@feinkoch (16 of 54)

gb@feinkoch (53 of 54)

gb@feinkoch (49 of 54) gb@feinkoch (5 of 54)

gb@feinkoch (12 of 54) gb@feinkoch (31 of 54) gb@feinkoch (10 of 54) gb@feinkoch (29 of 54) gb@feinkoch (18 of 54)

 

DANKE … an Paul Kaluza für die wunderbaren Photos!

DANKE … an Robert und Petra vom POC für den tollen Kaffee!

DANKE … an Euch für diesen wunderbaren Nachmittag!

DANKE … an Vanessa und Simon vom „Feinkoch“ für die entspannte Atmosphäre!

sticker_neu

Die Frühlingsbacksause. 10.04.2013

…. am 21. April zwischen 15 und 17 Uhr melden wir uns frühlingshaft (Sonne und milde Temperaturen sind bestellt) und hochbackmotiviert zurück. Und echt: es wurde auch mal wieder Zeit! Wir freuen uns auf jeden Fall unglaublich auf Euch und einen entspannten Nachmittag „am Markt“. Und nein: nix Naschmarkt, nix Brunnenmarkt … aber trotzdem Markt und zum ersten Mal im zweiten Bezirk!

„Wildwuchs“ räumt (fast) alle Blumen raus und macht Platz für Euch und uns!

Genug „blablablablabla“.

Die Menükarte:

* Devils Chocolat Cupcakes – der Klassiker. Endlich wieder.

* „Bingo Bongo“ … die beste Kombination von Schoko und Banane

* Mini-Erdnussbutter Nutella Tartes

* Schokoerdnussbutter Cupcakes

* Dark Chocolat Caramel Sea Salt Cupcakes

* Oreo Cupcakes

* Red Velvet Cupcakes

* Tiramisu Cupcakes

* Upsidedown Rhabarber Cheesecake im Glas

* Griechisches Joghurt mit Honig, Erdbeeren und knusprigen Nüssen

* Pretty in Pink (alles Himbeere)

* Himbeerstreuselcupcakes

* Passionsfrucht Cupcakes

* Sweet Cherry Belly

* Pistazien Kokos Schokolade Cookies

* Mini Key Lime Pie

* Zitronenkuchen

* Lemon Curd (selbstgemacht!) Cupcakes

* Zitronen Mohn Cupcakes

Die zwei Klassiker:

* Cheesecakecupcakes

* Cocoloco

Kaffee macht zum ersten Mal der wunderbare und allseits beliebte Robert von POC „People On Caffeine“!

www.facebook.com/poccafe

„Wildwuchs“ Blumenladen
Ennsgasse 7, 1020 Wien
www.wildwuchs.co.at

Wie kommt ihr zu uns?

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
U1- Station Vorgartenstraße, Ausgang Richtung Radingerstraße
U2 – Station Prater/Messe, Ausgang Wohlmuthstraße
Autobus Linie 11A und Autobus Linie 82A

Und wie immer: bitte nehmt doch eure eigene Verpackung mit!

Ach ja: zu gewinnen gibt es auch noch was. Mehr dazu ganz bald.

Wir freuen uns auf Euch.
eure Bäckerinnen.

Foto7-700x500

Einkaufszettel. 11.12.2012

… das ist unser Einkaufszettel. Für euch!

Durchlesen

Ausfüllen

Mitbringen

 

Ganz einfach.

Wir freuen uns.

die Bäckerinnen.

120906 Guerilla Logo

Einladung! 03.12.2012

Ohhhh du Freuuuuude! Es wird was Köstliches geben.

Menükarte:

* winterliche Orangen Chocolat Cups mit Rahm und Pistazien

* Chai Latte Cupcakes

* Carrot Cake Cupcakes mit Creamcheesefrosting

* Himbeer weisse Schokolade Cheesecake

* Gebrannte Mandel Cupcakes

* Crazy Nut

* Zitronenkuchen

* Sticky Elvis Cupcakes

* Seelentröster: Maronimousse mit marinierten Kirschen

* Seelentröster: Schokolademilchreis

* Seelentröster: weihnachtliches Spekulatius Tiramisu mit Orangen

* Seelentröster: homemade Schokoladepudding mit marinierten Pflaumen

* Banoffee

* Haselnuss Birne Cupcakes

* Vanillekipferlcupcakes

* Brown Butter Pumpkin Cupcakes mit Karamellfrosting und Fleur de Sel Karamell

* Snikerdoodels

* Apfel Streusel Zimt Cupcakes

* Oreo Cupcakes

* Weisse Schokolade Cranberry Cookies

* Bingo Bongo

* homemade weisse Schokolade Chai Latte

 

Wir freuen uns auf Euch am 16. Dezember zwischen 15 und 17 Uhr im „Hotel Brillantengrund“  bebacken zu dürfen. Und wir garantieren: kein Jingle Bells und kein Last Christmas!

eure Bäckerinnen!

PS: auf facebook und auch hier findet ihr bald unsere „Einkaufsliste zum Runterladen“!

muffin

Good Morning Muffins.

Und wie ihr vielleicht schon wisst wird bei uns am Wochenende ausgiebig gefrühstückt. Und hier unsere einfachen Lieblings Guten Morgen Muffins mit selbstgemachter schneller Marmelade.

Für die Muffins braucht ihr:

  • 200g Mehl
  • 1 1/2 Teelöffel Backpulver
  • 1/2 Teelöffel Salz
  • Eine Vanilleschote
  • 100g feiner Zucker
  • 75g Butter
  • 2 Eier
  • 120ml Milch
  • 100g Zucker
  • 1 Teelöffel Zimt
  • 75g geschmolzene Butter

Ofen auf 180 Grad vorheizen.

Mehl, Salz, Backpulver vermischen,  die weiche Butter und den Zucker schaumig schlagen – dann nach und nach ein Ei unterrühren … die trockenen Zutaten dazu geben (sieht vielleicht ein bissl „bröselig“ aus – aber Hilfe naht): die Milch dazu geben und alles – am Besten mit einem Holzlöffel – verrühren. Achtung: nicht ewig lange herum mixen … sonst werden die Muffins nicht wirklich fluffig.

Muffinsformen ca. 2/3 mit dem Teig füllen und für etwa 20 – 25 min. in den Ofen … Stäbchenprobe machen!!!

Während die Muffins im Ofen sind könnt ihr die „Zimtbutter“ vorbereiten: die Butter (75g) schmelzen (Achtung: nicht zu warm werden lassen) und beiseite stellen … den Zucker und Zimt in einem Teller vermischen.

Die Muffins aus dem Ofen holen und relativ schnell (sollten mindestens noch lauwarm sein) in die geschmolzene Butter dippen und dann in die Zimt/Zucker Mischung. Lauwarm geniessen. Mmmmmmmmhhhhh.

Zum letzten Mal habe ich die „Frühstücksmuffins“ im Sommer gemacht und es gab eine schnelle „Erdbeer-Rhabarber-Marmelade“ dazu:

1/2 kg Erdbeeren

1 – 2 Rhabarberstangen

100g Zucker

1 Vanillestange

1 Zitrone

Die Erdbeeren waschen und halbieren; den Rhabarber schälen und in ca. 1 cm grosse Stücke schneiden. Ab in den Topf! Zucker, Saft einer Zitrone und den Abrieb dazugeben. Mark einer Vanilleschote und die Schote auch noch in den Topf. Alles ca. 3 – 4 min. köcheln lassen! Prinzipiell: fertig! Oft ist mir aber noch ein bißchen zu viel Saft übrig: einfach die Früchte raus nehmen bzw. den Saft abseien und die Flüssigkeit noch mal ca. 8 – 10 min. köcheln und einreduzieren lassen. Am Schluss wieder die Früchte dazu geben.

Jetzt im Herbst kann ich mir ein schnelles „Apfel-Zimt Kompott“ oder unsere „Zwetschen-Marzipan-Marmelade“ super dazu vorstellen. Oder ihr bratet ein paar Bananenstücke in brauer Butter an!

Viel Spass.

eure Bäckerin I.