Getränke

e_DSC00796

Weihnachtsmenü – fünter Gang. 17.12.2013

Orangensorbet mit Ingwer

4-5 Orangen (ca. 300ml Orangensaft)

1 Limette (Abrieb)

150 g Zucker

Ingwer

200 ml Wasser

1 EL Cointreau

 

Die Orangen auspressen. Die Limetten waschen, abtrocknen und  die Schale abreiben (1 TL).

200 ml Wasser mit Zucker, Limettenabrieb und geriebenem Ingwer im Topf unter ständigem Rühren aufkochen und  den Saft so lange kochen bis er leicht sirupartig eingekocht ist. Den Sirup  kurz auskühlen lassen und als nächstes den  Orangensaft + Cointreau unterrühren! Die Mischung durch ein Sieb gießen  und in der Metallschüssel ab ins Gefrierfach für ein paar Stunden. Nicht vergessen alle 30 Minuten rühren!

 

e_DSC00792

Oh. Schon ein bisschen weggeschmolzen! Für ein kleines Dinner würde ich es persönlich eher in einem weniger tiefen Glas anrichten und vielleicht mit einer kandierten Orange servieren. Ihr könnt das Ganze natürlich auch mit Wodka aufspritzen :)

e_DSC00801

an Guata.

eure Vanessa

 

Foto

Gurke macht schön. 07.07.2013

.. und darum habe ich mir ein neues Hobby zugelegt:  Limos, Ice-Tees und Sirup selber machen. Heute gibt’s mein erstes Rezept für Euch: Die Gurkenlimo.

Gurke macht schön!

Ihr braucht für einen Liter:

350 g Kleine Gurken, auch bekannt als „Englische Gurke“ und „Rimoni F1“

60 ml (ein Schnapsglas voll) Limettensaft

40 g Puderzucker

Eiswürfel

1 Limette und 1 kleine für die Deko

 

Und schon geht’s los:

 

Zuerst müsst ihr die Gurken abwaschen und dann mit der Küchenmaschine ganz klein hexeln, dass Gemisch wird dann durch ein Sieb gejagt  um an den Gurkensaft zu kommen. Ihr benötigt ca. 200 ml Gurkensaft, dass heißt gebt die Gurken ins Sieb, gebt eine kleine Schüssel darunter und lasst das ganze mal 10-15 Minuten stehen. Die verstecken mehr Flüssigkeit in sich als man denken mag. So jetzt aber weiter. Zu dem aufgefangen Gurkensaft gebt ihr jetzt  den Limettensaft und den Zucker, das ganze gut verrühren und mit Wasser aufspritzen. Im Kühlschrank aufbewahren, mit viel Eiswürfel einer Scheibe Limette und Gurke anrichten. Strohhalm rein. Erfrischung pur!

 

Tipp:

 

1. Wenn ihr es lieber mit Soda aufspritzt, empfehle ich euch den Saft als Sirup im Kühlschrank aufzubewahren und immer frisch zu mischen.

 

2. Eine Prise schwarzes Salz, gibt der Limo noch einen besonderen Kick!

 

3. Wem es zu viel oder zu wenig Zucker ist, bitte einfach je nach Geschmack süßen.

 

Prost. Eure Bäckerin S.

 

best-margarita-ever-by-cookie-and-kate-6

Sommer! 10.04.2013

Nach diesem endlos langen Gatschwinter haben wir uns einen endlosen Sommer verdient.

Und dazu habe ich heute den passenden Cocktail gefunden. Margaritas. Ohhh wie ich sie liebe. Wie lange ich nach Schwangerschaft und Stillen keinen Cocktail mehr getrunken habe. Mmmhhhh … wie sehr ich mich auf einen lauen Sommerabend freue. Die Wärme nach einem langen Tag in der Sonne auf der Haut und die Stadt wirkt wie in Slow Motion. Überall Lichter. Die Blumen auf dem Balkon und die Bäume vor der Nase. Am Kinderspielplatz die unermüdlichen Eltern mit den nicht schlafen wollenden Kindern. Auf der Summerstage die beste Pizza oder einen Hot Dog holen?

Versteht ihr mich? Habt ihr einen Lieblingscocktail? Euer Geheimrezept?

Dieses Rezept habe ich hier gefunden.

Recipe: The Best Margarita You’ll Ever Have

You’ll need:
Kosher salt or ground sea salt
2 ounces (1/4 cup) tequila
1 1/2 ounces (3 tablespoons) fresh lime juice
1 ounce (2 tablespoons) fresh orange juice
1 teaspoon light agave nectar
1 lime wedge or round, for garnish

Pour a layer of salt onto a small plate (preferably one just slightly larger than the top of your margarita glass). Slice off a small piece of lime and run the wet edge of the slice along half of the rim of your glass. Dip the top of the glass into the salt at a 45-degree angle and roll it from side to side to catch the salt. Add ice cubes to your glass and set it aside.

Fill a small cocktail shaker with ice. Pour in the tequila, freshly squeezed lime and orange juice and agave nectar. Put on the lid and shake for 30 seconds. Strain the liquid into your glass and garnish with a slice of lime.

TIPS:
-Use 100% agave tequila labeled white, silver or blanco. I recommend Milagro, Hornitos or Patrón.
-Citrus at room temperature is easier to juice than cold citrus, so take your limes and oranges out of the fridge an hour in advance.
-Consider lining the rim of just half your glass with salt so you can control how much salt you taste with each sip (that’s a great tip I picked up from a recent issue of Bon Appetit). If you’d prefer a light sprinkling of salt all around the rim, just pour a very thin layer of salt onto your plate and run the lime slice around the entire rim of the margarita glass.

VARIATIONS:
(Keep in mind that since the fruit contributes liquid and sweetness, you might want to reduce the amount of orange juice and/or agave nectar in the original recipe):
* Muddle a few pieces of juicy fruit like strawberries, peaches, watermelon or mango at the bottom of your shaker before adding ice and the other ingredients. You can muddle up fresh herbs, like a couple of basil or cilantro leaves, for garden-fresh flavor or add a skinny slice of serrano or jalapeño pepper for heat. Strawberry basil (not shown) and grapefruit serrano (shown in the photo below, on the left) are both great combinations.
* Add a splash of fruit juice to your shaker. Fresh squeezed grapefruit juice is one of my favorites because it cuts through the flavor of the tequila. Pomegranate or cranberry juice would be festive during the holidays.
* For a frozen, fruity margarita, blend the basic margarita ingredients in a blender along with 1/2 cup frozen fruit (blueberries are my favorite, shown in the photo below, on the right) and a few ice cubes. Serve over a couple of ice cubes to slow the melting.
Have fun with your rim salt. Mix in raw sugar or spices, like ground cinnamon or chili powder, to add an extra layer of complexity to your drink.

best-margarita-variations-by-cookie-and-kate

tee

Teatime, Ladies. 06.12.2012

Als wir gemeinsam mit dem Berliner Blog  Slomo rund um die Journalistin Okka die Idee für eine „Adventskränzchen“ Woche hatten, war neben: „Was kochen und backen wir?“ die zweite Frage schon: „Ohhhh .. irgendwer muss auch was über Tee schreiben!“.

Denn in die eiskalte Jahreszeit, die „um 15.30 Uhr ist es stockfinster Zeit“ passt doch fast nix besser als eine heisse Tasse Tee! Oder doch Kakao? Und da wir persönlich (fast) gar nix über Tee wissen, mit Ausnahme von „Tee in die Tasse, Wasser drauf, Milch oder Zitrone drauf“ und „Wo ist der denn, der Magenfreund?“ haben wir uns entschlossen richtige Expertinnen zu fragen.

Tätätätärääää. Vorhang auf für ein Teehaus im 13. Bezirk.

Teenorissimo

Die Geschichte

2008 war das Jahr einer großen Entscheidung und einschneidenden Veränderung. Alexander Pinderak, ein lyrischer Tenor, bekam das Angebot, an der Wiener Volksoper zu singen. Seine Frau, Sandy Pinderak, war damals Balletttänzerin am Theater. Nachdem Alexander früher schon einmal in Wien gewohnt hatte und damit positive Erinnerungen verband, entschieden sich die beiden, den Umzug zu wagen.

Sandy hatte damals mit 29 Jahren schon ein für das Balletttanzen kritisches Alter erreicht. Sie stellte sich also die Frage, ob sie nun in Wien nach einem Tanzengagement suchen sollte, oder ob sie sich besser gleich ihrer zweiten Leidenschaft, dem Tee, widmen sollte.

Und so kam es, dass sie nach einer kurzen ‚Lehrzeit’ bei Haas & Haas 2010 ihr eigenes kleines Teehaus eröffnete.

Bei all unseren „Adventskränzchenwocherezepten“ (langes Wort) findet ihr auch immer eine passende Teeempfehlung und jetzt ein grossartiges …

Punschrezept:

Teenorissimo Punsch

(für 3 Liter Punsch)

50 g Früchtepunsch “Süßer die Glocken nie klingen”

4 Esslöffel Marillenmarmelade

1 Liter Orangensaft

oder

1 Liter Rotwein

 

Den Tee in einen Topf geben und mit 2 Liter Wasser einmal aufkochen lassen.

Dann für ca. 8 Minuten auf kleiner Flamme ziehen lassen.

Währenddessen mit der Marillenmarmelade süßen.

Den Wein oder Orangensaft dazugeben. Achtung: Keinesfalls mehr aufkochen, da der Punsch sonst bitter wird!

Zum Schluss durch ein Sieb abseihen und eventuell noch etwas nachsüßen.

Infos zum Tee: „Süßer die Glocken nie klingen“

Hibiskusblüten, Hagebuttenschalen, Apfelstücke, Weinbeeren, Holunderbeeren, Orangenschalen, natürliches Aroma, kandierte Ananas und Papayastücke, Mandelflakes, Zimtrinde, schwarze Johannisbeeren

Mmmmmhhh.

Ohhhhh.

Ahhhh.

Das schmeckt uns.

eure Bäckerinnen.

weihnachtlicherhicks

Hicks! 06.12.2012

Aber so ganz auf den Glühwein will ich dann doch nicht verzichten, schließlich erinnert mich der Duft, die Gewürze und auch vielleicht der Rotwein an Weihnachten. Und selbstgemachter Glühwein (guter Wein, Orangen, Zimt, Nelken …..) kann man doch nicht mit dem Weihnachtsmarktgetränk vergleichen, oder?

Habt ihr Tipps? Eure Glühweinstandler des Vertrauens? Euer Lieblingsrezept?

Für unser „Adventskränzchen“  hab ich mir überlegt einen Glühweinsirup mit Sekt zu machen – es muss ja nicht immer warm.

Selbstgemachter Glühweinsirup!

Zutaten

4 Kardamonkapseln

1 Liter trockener Rotwein

¼ Liter Wasser

1 Stange Zimt

4 Sternanis

8 Nelken

3 Bio-Orangen

1-2 Bio-Zitronen (je nach Geschmack)

1 Vanilleschote

400 g Zucker

Zuerst benötigen wir einen tiefen Topf, da kommt dann Rotwein, Wasser, Zimtstange, Nelken und Sternanis hinein. Die Kardamonkapseln im Mörser zerstoßen oder einfach gemahlenes Kardamon verwenden und ebenfalls in den Topf geben. Deckel drauf und aufkochen lassen.

Die Bio-Orangen und Zitronen heiß abwaschen und trocknen. Eine Orange in Scheiben schneiden und zum Wein geben. Für ca. 15 Minuten bei mittlerer Hitze ziehen lassen. Den Glühwein jetzt vom Herd nehmen und durch ein Sieb gießen!

Zurück im Topf kommt jetzt die Vanilleschote und Mark hinein. Die restlichen Orangen und Zitronen (würd ich nur eine) auspressen und mit dem Zuckern in den Glühwein geben. Das Ganze muss jetzt noch einmal aufkochen und bei starker Hitze ca. 15-20 Minuten köcheln. Bei gelegentlichem Umrühren wird der Glühwein reduziert und zum Sirup. Vanilleschote und Zimtstange herausnehmen.

Jetzt geht’s ans umfüllen in die Flasche und gut verschließen nicht vergessen.

Servieren könnt ihr den Sirup mit Sekt oder ihr verschenkt ihn als Gastgeschenk!

 

Eure Bäckerin V.

chailatte

Weisse Schoko Chai! 06.12.2012

Weisse Schokolade Chai Latte.

2 Stangen Zimt, Vanilleschote
2 Sternanis
1 Stück Ingwer
4 Kardamomkapseln
400ml Wasser
2 – 3 Schwarzteebeutel
200ml Sahne
200ml Milch
ein Stück weisse Schokolade

1. In einer Pfanne ohne Öl die Zimtstangen (auseinanderbrechen), die Sternanis, ein Stück Ingwer (in dickere Scheiben geschnitten), 4 angedrückte Kardamomkapseln anrösten

2. In einem Topf das Wasser zum Kochen bringen … Topf runter und die Schwarzteebeutel (oder auch Schwarzteeblätter) dazu geben. Jetzt die angeröstenen Gewürze dazu geben.

3. Der Tee sollte ca. 6 Min. ziehen (je nach Geschmack); die Beutel raus … Deckel drauf

4. Milch und Sahne erwärmen und zum Tee geben.

5. Ein Stück weisse Schokolade (ich empfehle die „weisse, heisse Schoko Sticks“ von Zotter … sehr fein!); Vanillemark dazu und die Stangen. Alles noch mal gut durchziehen lassen.

6. Gewürze raus; noch kurz aufwärmen und abschmecken (fehlt noch Zimt … dann gemahlenen dazu? Nelkenpulver?) … ich glaube, dass man sich bei diesem Getränk ein bißchen herantasten muss und jeder hat ein bißchen einen anderen Geschmack.

Trinken. Geniessen. Füsse hoch!

eure Bäckerin I.